Teufelchen

Die Geschichte mit Teufelchen war echt einmalig in zweierlei Hinsicht: eine bis jetzt einzige Begegnung und sie war wirklich sehr speziell und amüsant :-)

 

Eines abends wollte Mickemick nach Hause, Frauchen registrierte das aber nicht. Also klingelte ich bei ihr und Mickemick kratzte schon an der Haustüre. Auf einmal kam um die Hausecke rum ein seltsames Geräusch und Mickemick schoss dahin fort. Ich war total erschrocken und ging ihr nach. Im Dunklen saß zwei Meter entfernt irgend ein dunkler "Haufen". Von Marderhund (wurde hier schon gesichtet) bis Tasmanischer Teufel ;-D ging mir alles durch den Kopf. Ich schnappte Mickemick, die nicht besonders begeistert war und brachte sie zur ihrer Mutti rein. Dann entfernte ich mich und das schwarze Etwas schlich um die Ecke rum auf die Haustüre zu, mit hell glühenden Augen. Ich holte mein Handy zwecks Taschenlampe aus der Wohnung. Ich wollte wissen, "wer" das war. Im Prinzip konnte es ja nur eine Katze sein. Aber da war schon niemand mehr im Hinterhof.

 

Am nächsten Tag absolvierte ich vormittags meinen Rundgang durch die Gärten. Im Schlepptau Mickemick. Irgendwo auf der Hälfte ging sie mir dann verloren. Und kurz vor dem Ende saß dann dieser hübsche schwarze Kater unter einem Busch und mir wurde so einiges vom Vorabend klar ;-) Ich rief ihn und er kam freudestrahlend zu mir. Ich zückte das kleine Naschidöschen, welches für Frau Miau und Mickemick immer in meiner Jackentasche steckt und das kleine Teufelchen fraß es schnurstracks leer. Nun kam er natürlich hinter mir her gelaufen. Es muss schon manchmal ein schräger Anblick sein, denn irgendeine Katze habe ich bei jedem meiner Rundgänge im Schlepptau ;-)

Jedenfalls war an diesem Tag noch wegen Bauarbeiten die Haustüre bei uns offen und ich konnte gar nicht so schnell schauen, war das kleine Teufelchen mitten in unserer Wohnung. Ich war völlig perplex. Und Teufelchen schien sich sichtlich wohl zu fühlen. Die Aquarien waren total spannend und die Sonne auf dem Fußboden offensichtlich schön angenehm. Zum Spielen fand er auch noch etwas. Er fühlte sich wie Zuhause. Und ich hatte alle Mühe und Not, ihn liebevoll daran zu erinnern, dass er doch nun so ganz langsam wieder hinaus und nach Hause gehen musste. Was für eine herrliche Begegnung mit einem ganz tollen Tier das war!

Hier nun erkundet Teufelchen unsere Wohnung und findet speziell das Aquarium spannend (diese Fotos entstanden nur mit den Handy) :

Nachdem ich ihn wieder erfolgreich hinaus bugsiert hatte, schielte er noch eine Weile unter und auf einem Apfelbaum nach Vögelchen:

Ich hab's mir fast gedacht: Teufelchen kam wieder. Und ganz frech in die Wohnung geschaut, was von Mickemicks Naschiteller gemopst und wieder raus. Er und Mickemick finden sich ganz doof. Aber so oft verirrt sich Teufelchen nicht hierher. Drei Handyfotos: