Frau Miau im Portrait

Seit dem Jahr 2013 erhalten wir über jedes Sommerhalbjahr hinweg ziemlich regelmäßig flauschigen Besuch: Frau Miau. Den Namen erhielt sie, weil sie sehr gesprächig ist und herzzerreißend und lautstark betteln kann. Und wenn ihr langweilig ist oder sie ein kleines Naschi haben möchte (oder beides ;-)), sitzt sie im Hof und wartet auf uns. Gern hält sie sich auch mit in unserem Garten auf.

Zu Beginn dachten wir, sie ist ein heimatloses Findelkind, aber irgendwann stand sie mit einem Halsband da und wir waren sehr froh, dass sie ein richtiges Zuhause hat, denn wir hätten ihr leider keines geben können.

Und so genießen wir die Besuche der kleinen Räuberin in der warmen Jahreszeit, bis sie im Herbst wieder für ein halbes Jahr an ihre Heizung verschwindet. Den Winter über fragt man sich dann schon etwas besorgt, ob sie im kommenden Frühjahr ihre Besuche wieder aufnimmt. Entsprechend groß ist dann bis dato das immer eingetroffene erste Wiedersehen :-)